Autor: Angela Michel

  • Hummel-Alltag

    Meine Zehen graben sich ins weiche Gras und ich versuche möglichst nicht auf die kleinen Lebewesen zu treten, die zwischen meinen Füssen umherschwirren. Weil ich keinen Stich haben will und auch weil diese summenden Nervensägen meine Freunde geworden sind. Ich halte inne und betrachte eine kleine Hummel, die hektisch von Blüte zu Blüte brummt. Es […]

  • Der Tod im Zwielicht

    Es war ein seltsam fremder Anblick Furcht und Entsetzen auf den Gesichtern dieser verruchten Männer zu sehen. Augen, die schon manches Verbrechen mitangesehen hatten, waren weit aufgerissen. Hände, die sonst mordeten, begannen zu zittern und verschütteten kostbare Tropfen Met. Klirrend zersprang ein Krug auf dem Boden. Die leichtbekleidete Bedienstete traute sich jedoch nicht, den immer […]

  • If I chose

    If I chose to cry an ocean,would you be my harbour,let the sharks taste the salt,while you teach me how to sail? If I chose to leave the earth,would you wait on planet x,stay a few eternities away,until someone invents beaming? If I chose to see my blood,would you mix it with yours,watch the red […]

  • Das Erbe Malaikats

    Eigentlich war es eine Zeit des Friedens im Lande Malaikat. Der kalte Wind zog durch die verschneiten Berge im Norden und gefror alle Gedanken an eine Kriegshandlung gegen die Hauptstadt Kelavi, die in Mitten der grossen, weiten Steppen lag. Die grossen Flüsse im Süden waren frei von den Piratenbanden, welche noch vor ein paar Jahren, […]

  • Traumglaskugeln

    Hinter mir fällt die Tür mit einem Klacken ins Schloss. Ich stehe in der Dunkelheit. Nur die Aufzugsruftaste leuchtet orange. Ein Rauschen der Leitungsrohre über mir. Ich erschrecke, weil es nach Horrorfilm klingt. Im selben Moment ist der Aufzug da, die Türen öffnen sich und diffuses Licht erhellt den Keller. Die Szene ist perfekt. Ich […]

  • Am Anfang war das Wort…

    …so wie es schon immer da gewesen war. Es wartete im Stillen, flüsterte in seiner einzigartigen Sprache bis ich irgendwann mit sieben Jahren alt genug war, es zu verstehen. Sanft wie ein frischer Frühlingswind belebte es meine Sinne und überschwemmte mit den Jahren meinen Geist mit tosenden Fluten von fremden Welten, mutigen Helden und fantastischen […]